Interimstrainer
Stuart Pearce coacht derzeit die englische Fußball-Nationalmannschaft. Foto: Andy Rain

Stuart Pearce coacht derzeit die englische Fußball-Nationalmannschaft. Foto: Andy Rain

dpa

Stuart Pearce coacht derzeit die englische Fußball-Nationalmannschaft. Foto: Andy Rain

London (dpa) - Rund drei Monate vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft herrscht in England immer noch völlige Ungewissheit über den Nationaltrainer-Posten. Der neue Auswahl-Coach könnte zur Not erst «wenige Tage vor der EM reingeworfen werden», sagte Trevor Brooking vom englischen Verband FA.

Brooking gehört einer Vierer-Gruppe bei der FA an, die über die Personalie entscheidet. «Wir haben keine Eile», sagte er. Interimstrainer Stuart Pearce bot sich für die Aufgabe während der EM in Polen und der Ukraine an. «Ich hätte das Selbstvertrauen, das Team zur Euro zu führen dank meiner Erfahrung als Nationalspieler und als Trainer», sagte der englische U-21-Coach nach der 2:3-Niederlage im Londoner Wembley-Stadion gegen die Niederlande.

Er sei aber nicht als Dauerlösung von der FA vorgesehen, betonte der 49-Jährige, der auch Trainer der britischen Olympia-Auswahl ist. «Der Langzeit-Coach Englands wird zum jetzigen Zeitpunkt jemand anders», sagte er. «Ich kaufe dem Verband nur Zeit.»

Als Top-Favorit wird nach wie vor Tottenham-Hotspur-Trainer Harry Redknapp gehandelt. Dessen Interesse ist bekannt («Das ist der ultimative Job für einen Engländer.»). Er will aber auf jeden Fall noch die Premier-League-Saison mit den Spurs zu Ende spielen, wie er schon mehrfach sagte. Nach seinen jüngsten Aussagen war er bis zum Wochenbeginn auch noch gar nicht von der FA kontaktiert worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer