Marco Silva
Musste beim FC Watford gehen: Trainer Marco Silva. Foto: Danny Lawson

Musste beim FC Watford gehen: Trainer Marco Silva. Foto: Danny Lawson

dpa

Musste beim FC Watford gehen: Trainer Marco Silva. Foto: Danny Lawson

Watford (dpa) - Der FC Watford hat sich von Trainer Marco Silva getrennt. Als Nachfolger benannte der Fußballclub aus der englischen Premier League den Spanier Javi Garcia.

Mit dem Wechsel reagierte Watford auf das 0:2 bei Leicester City und die sportliche Talfahrt mit nur einem Sieg aus den letzten elf Liga-Spielen. Watford ist mit 26 Punkten zwar Tabellenzehnter, war am Sonntag aber nur noch vier Zähler von den Abstiegsrängen entfernt.

Der 40 Jahre alte Silva war im Mai 2017 ursprünglich für zwei Jahre verpflichtet worden. Watford betonte, die Entscheidung ihn zu beurlauben sei nicht leicht gefallen. Silva sei die richtige Wahl gewesen, «und hätte es nicht eine unberechtigte Anfrage für ihn durch einen Premier-League-Konkurrenten gegeben, wäre es unter seiner Leitung auch weiter bergauf gegangen». Damit kritisierte der Club den FC Everton, der im November versucht hatte, Silva aus seinem laufenden Vertrag herauszukaufen.

«Der Auslöser für diese Entscheidung ist dieses unberechtigte Vorgehen», hieß es in der Watford-Stellungnahme weiter, «der Vorstand ist überzeugt, dass das eine deutliche Verschlechterung sowohl in der Konzentration als auch in den Ergebnissen zur Folge hatte - bis zu dem Punkt, dass die langfristige Zukunft des FC Watford gefährdet ist.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer