Auf die FIFA wird Druck ausgeübt, Russland die WM 2018 wieder zu entziehen. Foto: Maxim Shipenkov
Auf die FIFA wird Druck ausgeübt, Russland die WM 2018 wieder zu entziehen. Foto: Maxim Shipenkov

Auf die FIFA wird Druck ausgeübt, Russland die WM 2018 wieder zu entziehen. Foto: Maxim Shipenkov

dpa

Auf die FIFA wird Druck ausgeübt, Russland die WM 2018 wieder zu entziehen. Foto: Maxim Shipenkov

Washington (dpa) - Mehrere US-Senatoren haben den Weltverband FIFA aufgefordert, die Fußball-WM 2018 von Russland in ein anderes Land zu verlegen.

Da Kremlchef Wladimir Putin mit seiner Unterstützung der Separatisten in der Ukraine internationales Recht breche, solle die FIFA ihm «das Privileg» entziehen, das sportliche Großereignis auszurichten, schrieben 13 Senatoren beider Parteien an FIFA-Präsident Joseph Blatter, wie US-Medien berichteten.

«Russland zu erlauben, die Weltmeisterschaft auszurichten, verbessert das Prestige des Putin-Regimes auf unangemessene Weise, wenn es geächtet werden sollte, und bietet wirtschaftliche Erleichterung, während ein Großteil der internationalen Gemeinschaft ökonomische Sanktionen verhängt», hieß es in dem Schreiben. Die USA waren als Favorit für die WM 2022 an Katar gescheitert. Für 2026 plant der US-Verband eine erneute Kandidatur.

Auch der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hatte im März einen WM-Boykott gefordert. Die FIFA hatte dies abgelehnt. Blatter hatte nach der jüngsten Sitzung des Exekutivkomitees des Weltverbandes gesagt: «Die WM wird 2018 in Russland stattfinden. Sie arbeiten an den Problemen. Ein Boykott hat noch nie zu etwas geführt.» Russland hatte die Gastgeberrolle 2010 zugesprochen bekommen. Bis heute stehen Vorwürfe wegen angeblicher Korruption bei der WM-Vergabe im Raum.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer