Ferencvaros-Coach
Thomas Doll trainiert den ungarischen Fußball-Meister Ferencvaros Budapest. Foto: Armando Babani

Thomas Doll trainiert den ungarischen Fußball-Meister Ferencvaros Budapest. Foto: Armando Babani

dpa

Thomas Doll trainiert den ungarischen Fußball-Meister Ferencvaros Budapest. Foto: Armando Babani

Budapest (dpa) - Thomas Doll, der Trainer des ungarischen Fußball-Meisters Ferencvaros Budapest, ist wegen seiner Schiedsrichterkritik zu einer Geldstrafe verurteilt worden.

Der Ungarische Fußball-Verband (MLSZ) verurteilte den früheren Bundesliga-Trainer des Hamburger SV und von Borussia Dortmund zur Zahlung von zwei Millionen Forint (6500 Euro). Dolls Äußerungen Ende November seien dazu angetan gewesen, «das Vertrauen in das Funktionieren des Ungarischen Fußball-Verbands zu erschüttern», hieß es in der Begründung des Urteils, wie die Nachrichtenagentur MTI berichtete.

Doll hatte sich insbesondere über die Entscheidungen des auch international bekannten Schiedsrichters Viktor Kassai bei der Partie gegen den Lokal-Rivalen Vasas im vergangenen November empört. Kassai hatte beim 2:2 drei Elfmeter gegen Ferencvaros verhängt und Doll auf die Tribüne verwiesen. «Die Schiedsrichter sollten sich selbst fragen, warum sie nur in eine Richtung pfeifen», hatte Doll anschließend gesagt. «Die Meisterschaft verläuft hier mit einer Arroganz, dass man sagen muss, das ist alles sehr seltsam.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer