Umdenken
Emmanuel Adebayor steht vor einem Einsatz biem Afrika Cup. Foto: Kerim Okten

Emmanuel Adebayor steht vor einem Einsatz biem Afrika Cup. Foto: Kerim Okten

dpa

Emmanuel Adebayor steht vor einem Einsatz biem Afrika Cup. Foto: Kerim Okten

Berlin (dpa) - Nach einer Intervention von höchster politischer Stelle wird Stürmer Emmanuel Adebayor nun offenbar doch für Togo am Afrika Cup teilnehmen.

Wie ein Regierungssprecher mitteilte, stimmte Präsident Faure Gnassingbe den Fußball-Profi um, sodass dieser entgegen der ursprünglichen Drohung die Endrunde des am 19. Januar beginnenden Turniers bestreiten wird.

Adebayor hatte - wie in der Vergangenheit bereits öfter - wegen eines Prämienstreits mit dem Verband die Auswahlmannschaft boykottieren wollen. Bei der WM 2006 in Deutschland hatten die Spieler des westafrikanischen Landes tagelang medienwirksam wegen ausbleibender Bonuszahlungen gestreikt. Auch damals sprang der Staat anstelle des togolesischen Fußballverbandes ein.

Wie der Sprecher nun nach einem Treffen des Spielers mit dem Staatschef verkündete, werde Adebayor am Samstag noch das Spiel in der Premier League mit seinem Club Tottenham Hotspur bei den Queens Park Rangers bestreiten, ehe er zur Cup-Vorbereitung nach Südafrika reist. Im ersten Spiel trifft Togo am 22. Januar in Rustenburg auf die Elfenbeinküste.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer