Antonio Conte grüßte die Fans in Turin. Foto: Alessandro di Marco
Antonio Conte grüßte die Fans in Turin. Foto: Alessandro di Marco

Antonio Conte grüßte die Fans in Turin. Foto: Alessandro di Marco

dpa

Antonio Conte grüßte die Fans in Turin. Foto: Alessandro di Marco

Turin (dpa) - Die Ehrenrunde in seiner alten Heimat genoss Antonio Conte ganz besonders. Lächelnd und winkend ließ sich der italienische Fußball-Nationaltrainer von den Fans in Turin feiern.

«Das waren sehr starke Emotionen, für mich war es etwas Besonderes, hierher zurückzukehren», sagte der frühere Coach von Juventus Turin nach dem 1:1 der Azzuri im Testspiel-Klassiker gegen England. Nach der zuletzt heftigen Kritik war es für Conte auch eine Versöhnung mit den Fans.

Das 2:2 in der EM-Qualifikation gegen Bulgarien und der vermeintliche Kreuzbandriss von Claudio Marchisio hatten Conte zahlreiche Vorwürfe eingebracht. Die Verantwortlichen von Marchisios Club Juventus Turin kritisierten Conte für seine Trainingsmethoden, in den sozialen Netzwerken wurde er beschimpft. Nach dem überzeugenden 1:1 gegen England war das vergessen. «Conte gewinnt, Italien fast», titelte die «Gazzetta dello Sport». «Italien gefällt, verpasst aber den Sieg.»

Nach acht Spielen unter Conte ist Italien damit weiter ungeschlagen. «Schade, weil wir gute Möglichkeiten gegen eine starke Mannschaft hatten», kommentierte Conte das Remis. «Aber ich bin zufrieden mit der Leistung.» Mit Blick auf das wichtige Spiel in der EM-Quali im Juni gegen Kroatien forderte er: «Wir müssen viel arbeiten, weil ich will, dass diese Nationalelf eine Mannschaft ist und keine Auswahl.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer