Ebebiyin (dpa) - Mit einem Kopfballtor kurz vor dem Schlusspfiff hat Tunesiens Yassine Chikhaoui seiner Mannschaft beim Afrika-Cup zum Sieg gegen Sambia verholfen. Das nordafrikanische Team gewann in der Gruppe B mit 2:1 (0:0).

Es war der erste Erfolg der Tunesier im Turnier nach dem 1:1 gegen Kap Verde. Sambia war mit einem 1:1 gegen den Kongo gestartet. Der Cup-Sieger von 2012 ging in der 60. Minute durch einen Treffer von Emmanuel Mayuka verdient in Führung. Nur zehn Minuten später gelang Ahmed Akaïchi der Ausgleich. Eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit folgte der Siegtreffer. «Es tut weh, so ein Spiel zu verlieren. Es ist nicht das letzte Spiel, aber wir hätten einen Sieg gebraucht», sagte Sambias Fußball-Trainer Honour Janza im Anschluss.

Tunesien ist dem Viertelfinale damit einen guten Schritt näher gekommen. In der zweiten Partie der Gruppe trennten sich Kongo und Kap Verde nach einem ereignisarmen Spielverlauf 0:0. Kurz vor Schluss vergaben die Kapverden noch zwei große Chancen, in Führung zu gehen. In beiden Fällen scheiterte Heldon Ramos an Kongos Torwart Muteba Kidiaba. Der Bremer Bundesliga-Profi Cédrick Makiadi kam für Kongo auch diesmal nicht zum Einsatz. Er saß bereits beim Unentschieden gegen Sambia auf der Bank.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer