$lead

Aleksandar Vucic
Aleksandar Vucic ist der Ministerpräsident Serbiens. Foto: Koca Sulejmanovic

Aleksandar Vucic ist der Ministerpräsident Serbiens. Foto: Koca Sulejmanovic

dpa

Aleksandar Vucic ist der Ministerpräsident Serbiens. Foto: Koca Sulejmanovic

Belgrad (dpa) - Der serbische Regierungschef Aleksandar Vucic hat seinen geplanten Besuch des Qualifikationsspiels zur Fußball-EM 2016 im albanischen Elbasan abgesagt.

«Ich verurteile die Hooligan-Angriffe albanischer Fans auf unsere Fußballer auf das Schärfste», heißt es in einem in Belgrad veröffentlichten Offenen Brief des Spitzenpolitikers. Am Vorabend war der Mannschaftsbus des serbischen Teams in Albaniens Tirana mit Steinen attackiert worden. Verletzt wurde niemand.

Die Absage steht möglicherweise auch im Zusammenhang mit dem Kosovo-Außenminister Hashim Thaci, der als Ehrengast zum Spiel eingeladen ist. Thaci ist in Serbien als Kriegsverbrecher angeklagt. Außerdem waren am Vortag von der albanischen Polizei in Tirana vier Männer mit Schusswaffen verhaftet worden. Sie hätten ein Attentat auf Vucic geplant, berichtete die Boulevardpresse am Donnerstag in Belgrad.

Das Hinspiel in Serbien war vor einem Jahr nach gewalttätigen Ausschreitungen abgebrochen und mit 3:0 für Albanien gewertet worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer