Nikosia (dpa) - Der Chef von Zyperns Schiedsrichtervereinigung bleibt für weitere drei Tage in Polizeigewahrsam. Das entschied ein Gericht am Freitag. Der 54-Jährige soll versucht haben, das Erstliga-Spiel zwischen Aris Limassol und Paralimni im April 2012 zu manipulieren.

Das teilte ein Polizeisprecher mit. Am Donnerstag war ein weiterer ehemaliger Schiedsrichter-Funktionär für vier Tage in Polizeigewahrsam genommen worden. Der 56-Jährige soll versucht haben, U-21-Spiele sowie unterklassige Partien zu manipulieren. Die Festnahmen erfolgten, nachdem Topschiedsrichter Marios Panayi Anschuldigungen erhoben hatte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer