Wayne Rooney und die englische Nationalmannschaft waren bei der WM bereits in der Vorrunde gescheitert. Foto: Diego Azubel
Wayne Rooney und die englische Nationalmannschaft waren bei der WM bereits in der Vorrunde gescheitert. Foto: Diego Azubel

Wayne Rooney und die englische Nationalmannschaft waren bei der WM bereits in der Vorrunde gescheitert. Foto: Diego Azubel

dpa

Wayne Rooney und die englische Nationalmannschaft waren bei der WM bereits in der Vorrunde gescheitert. Foto: Diego Azubel

London (dpa) - Die englische Fußball-Nationalmannschaft erhält offenbar die Quittung für das schwache Abschneiden bei der WM in Brasilien.

Der nationale Verband FA rechnet für das Länderspiel am Mittwoch gegen Norwegen nur mit rund 35 000 bis 40 000 Zuschauern im Wembleystadion. Dies wäre gleichbedeutend mit einem Negativrekord seit der Neueröffnung der Arena im Jahr 2007. Die niedrigste Kulisse hatte England zuvor beim Spiel gegen Schweden im Jahr 2011 mit 48 876 Zuschauern verzeichnet. England war bei der WM bereits in der Vorrunde ausgeschieden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer