David Trezeguet (r) jubelt mit Almirante Brown über ein Tor für River Plate. Foto: Sergio Goya
David Trezeguet (r) jubelt mit Almirante Brown über ein Tor für River Plate. Foto: Sergio Goya

David Trezeguet (r) jubelt mit Almirante Brown über ein Tor für River Plate. Foto: Sergio Goya

dpa

David Trezeguet (r) jubelt mit Almirante Brown über ein Tor für River Plate. Foto: Sergio Goya

Buenos Aires (dpa) - Mit der direkten Rückkehr in die 1. Liga hat Argentiniens Fußball-Rekordmeister River Plate den Betriebsunfall des ersten Abstiegs in der 110-jährigen Vereinsgeschichte behoben.

Der frühere französische Welt- und Europameister David Trezeguet führte den Traditionsverein zu einem 2:0 (0:0)-Heimsieg gegen Almirante Brown und damit ins Oberhaus zurück. Vor 40 300 Zuschauern avancierte Trezeguet mit seinem Doppelpack in der 49. und 88. Minute zum Mann des Abends.

River Plate war im Vorjahr erstmals abgestiegen. Nach dem entscheidenden Relegationsspiel war es im Juni 2011 in Buenos Aires zu schweren Straßenschlachten enttäuschter Fans gekommen, die erhebliche Schäden anrichteten. Das Stadion wurde deshalb für fünf Heimspiele gesperrt.

«Das ist unvergesslich», sagte River Plates Coach Matias Almeyda mit Tränen in den Augen, «in weniger als einem Jahr sind wir wieder da, wo wir hingehören.» Trezeguet, der von 2000 bis 2010 für Juventus Turin und davor für AS Monaco spielte, hatte sogar einen Hattrick auf dem Fuß. Doch er vergab einen Elfmeter.

River Plate gewann die Zweitliga-Meisterschaft mit 73 Punkten vor Mitaufsteiger Quilmes (72). Quilmes, im vergangenen Jahr ebenfalls abgestiegen, gewann dank zweier Treffer des Uruguayers Martin Cauteruccio (17./22. Minute) gegen Guillermo Brown mit 2:0 (2:0).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer