Real Madrids Star Karim Benzema hat erneut Ärger mit der Verkehrspolizei. Foto: Javier Lizon
Real Madrids Star Karim Benzema hat erneut Ärger mit der Verkehrspolizei. Foto: Javier Lizon

Real Madrids Star Karim Benzema hat erneut Ärger mit der Verkehrspolizei. Foto: Javier Lizon

dpa

Real Madrids Star Karim Benzema hat erneut Ärger mit der Verkehrspolizei. Foto: Javier Lizon

Madrid (dpa) - Fußball-Star Karim Benzema vom spanischen Rekord-Meister Real Madrid hat erneut Ärger mit den Verkehrsbehörden. Der Franzose wurde diesmal nach Medienberichten ohne Führerschein am Steuer eines weißen Rolls Royce erwischt.

Bei einer Polizei-Kontrolle im Nordosten Madrids habe der 27-jährige Stürmer keine gültige Fahrerlaubnis vorlegen können, berichtete die Nachrichtenagentur efe unter Berufung auf die zuständigen Behörden. Ein Strafverfahren sei eröffnet worden.

Benzema wurde in nicht zum ersten Mal als Verkehrssünder ertappt. Nachdem er im Februar 2013 nachts auf der Madrider Stadtautobahn mit 216 Kilometern pro Stunde in einer 100er Zone geblitzt worden war, wurde er bereits zu einem achtmonatigen Führerschein-Entzug und einer Geldstrafe von 18 000 Euro verurteilt.

Nach Angaben des Radiosenders «Cadena SER» hat Benzema versichert, er habe seinen Führerschein zu Hause vergessen. Die Beamten hätten aber mit Hilfe der Polizei-Datenbank schnell herausgefunden, dass der Fußballer den nach einem Führerscheinentzug vorgeschriebenen Kurs zur Wiedererlangung der Fahrerlaubnis nie besucht habe, hieß es.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer