Zugeschlagen
Die Spieler von Barcelona haben erneut gegen Madrid gewonnen. Foto: Alejandro Garcia

Die Spieler von Barcelona haben erneut gegen Madrid gewonnen. Foto: Alejandro Garcia

dpa

Die Spieler von Barcelona haben erneut gegen Madrid gewonnen. Foto: Alejandro Garcia

Barcelona (dpa) - Der FC Barcelona hat seinen Erzrivalen Real Madrid aus dem spanischen Pokal-Wettbewerb geworfen. Im zweiten «Clásico» innerhalb einer Woche genügte dem spanischen Fußball-Meister im Viertelfinal-Rückspiel gegen den Cup-Verteidiger ein 2:2 (2:0).

Das Hinspiel in Madrid hatte Barcelona mit 2:1 für sich entschieden. Der eingewechselte Pedro (44.) und Dani Alves (45.+3) brachten den Champions-League-Gewinner in einer hochklassigen Partie in Front. Cristiano Ronaldo (68.) und Karim Benzema (72.) schafften noch den Ausgleich. Der entscheidende dritte Treffer gelang Madrid nicht mehr. Kurz vor dem Abpfiff sah Reals Sergio Ramos noch Gelb-Rot.

Real hatte den besseren Start und bis zum Gegentor die klareren Chancen. So traf Nationalspieler Mesut Özil in der 26. Minute nur die Unterkante der Latte. Nach dem Wechsel das umgekehrte Bild: Barcelona dominierte, doch Real machte es mit dem Doppelpack noch einmal spannend. Beide Mannschaften vergaben in der Schlussphase gute Möglichkeiten zum Sieg.

Reals umstrittener Trainer José Mourinho hatte «Buhmann» Pepe aufgestellt, der im Hinspiel «Barcas» Superstar Lionel Messi auf die Hand getreten war. Zu Beginn der Partie wurde Madrids Verteidiger heftig ausgepfiffen.

Barcelona trifft im Halbfinale auf den Sieger der Partie UD Levante gegen den FC Valencia, die noch gegeneinander spielen. Vor Barcelona hatte sich Athletic Bilbao bei RCD Mallorca mit 1:0 durchgesetzt, nachdem die Basken auch schon das Hinspiel mit 2:0 gewonnen hatten. Athletic hat es in der Vorschlussrunde mit dem Überraschungsteam von CD Mirandés aus der 3. Liga zu tun.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer