Gefeiert
Die Presse schwärmt von Lionel Messi. Foto: Walter Bieri

Die Presse schwärmt von Lionel Messi. Foto: Walter Bieri

dpa

Die Presse schwärmt von Lionel Messi. Foto: Walter Bieri

Zürich (dpa) - Die Nachrichtenagentur dpa hat die Pressestimmen zur Wahl des Weltfußballer des Jahres zusammengestellt.

SPANIEN:

«El Mundo»: «Messi ist einzigartig. Die Bedeutung von Leo Messi im zeitgenössischen Fußball ist so groß, dass er nicht einmal große Titel gewinnen muss, um auf dem Thron zu bleiben. Der Argentinier ist einzigartig, unvergleichlich, der Beste»

«Marca»: «Vergöttlichung der spanischen Liga: SPAIN!! EINZIGARTIG, unerreichbar, MESSI»

«Mundo Deportivo»: «GOLDENER MESSI. Messi ist der Größte. Riesig. Einzigartig. (...) Er pulverisiert Rekorde mit einer erschreckenden Geschwindigkeit. Der Fußball heißt Messi.»

ARGENTINIEN:

«La Nacion»: «Messi ist einzigartig und genial.»

«Olé»: «Jetzt will er auch die WM.»

ENGLAND:

«Daily Telegraph»: «Ronaldo und Iniesta sind Große. Aber Messi ist vom Genie berührt.»

«The Times»: «Barcelonas Tore-König holt sich die vierte Krone.»

«The Guardian»: «Er hat in acht aufeinanderfolgenden Spielen je zweimal getroffen - und fast alle Tore waren von einer Brillanz, die kaum zu begreifen ist.»

ITALIEN:

«La Gazzetta dello Sport»: «Messi IV. Ein historischer vierter Titel. Keiner ist wie Leo»

«Corriere dello Sport»: «Der vierte Weltfußballer des Jahres-Titel. Historisch! Viele Tore, kein Titel.»

«Tuttosport»: «Messis Super-Poker»

SCHWEDEN:

«Dagens Nyheter»: «Im Alter von erst 25 scheint Messi der größte Spieler zu sein, den die Welt je gesehen hat. Die 46 Ligatore von Cristiano Ronaldo für Real Madrid und ein EM-Halbfinale mit Portugal waren einfach nicht genug.»

NORWEGEN:

«VG»: «Es war so überraschend wie Schnee im Dezember in Oslo. Das einzige Argument für Ronaldo war, dass Messi schon so oft gewonnen hat, dass Ronaldo am Zug gewesen wäre.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer