Lissabon (dpa) - Krise beim portugiesischen Fußball-Erstligisten Sporting Lissabon: Der Vereinspräsident José Eduardo Bettencourt erklärte nach einer 2:3-Heimniederlage des 22-maligen Meisters gegen den Außenseiter FC Paços Ferreira seinen Rücktritt.

«Dies ist das Beste für den Verein», sagte der 50-jährige Chef des Vereins des früheren deutschen Nationaltorwarts Timo Hildebrand. Hildebrand war in der Partie nicht zum Einsatz gekommen. Der frühere Torwart des VfB Stuttgart und von 1899 Hoffenheim ist bei Sporting derzeit nur dritte Wahl und hatte nicht einmal im Kader für die Partie gestanden.

Die «Löwen», wie die Spieler des Tabellendritten der portugiesischen Liga genannt werden, verloren durch die Heimschlappe weiter an Boden im Titelkampf mit dem FC Porto und Benfica Lissabon. Die Amtszeit von Bettencourt währte nur 19 Monate. Er war im Juni 2009 mit großer Mehrheit zum Präsidenten des 104 Jahre alten Vereins gewählt worden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer