Luiz Felipe Scolari wurde wegen Schiedsrichterbeleidigung für drei Spiele gesperrt. Foto: Sebastiao Moreira
Luiz Felipe Scolari wurde wegen Schiedsrichterbeleidigung für drei Spiele gesperrt. Foto: Sebastiao Moreira

Luiz Felipe Scolari wurde wegen Schiedsrichterbeleidigung für drei Spiele gesperrt. Foto: Sebastiao Moreira

dpa

Luiz Felipe Scolari wurde wegen Schiedsrichterbeleidigung für drei Spiele gesperrt. Foto: Sebastiao Moreira

São Paulo (dpa) - In Brasilien hat ein Sportgericht Palmeiras-Trainer Luiz Felipe Scolari für die ersten drei Spiele der Regionalmeisterschaft von São Paulo gesperrt. Grund ist das Meckern des Ex-Nationaltrainers nach einer Schiedsrichter-Entscheidung im Spiel gegen den Erzrivalen Corinthians im vorigen Jahr. Dabei soll Scolari Schiedsrichter Paulo César de Oliveira zu verstehen gegeben haben, dass er ihn für einen Dieb hält. Er wurde damals unter Protest vom Platz gestellt. Zudem muss Scolari laut Medienberichten auch umgerechnet 10 000 Euro Strafe zahlen. «Felipão» kam noch glimpflich davon, denn in erster Instanz war ihm eine Sperre für sechs Spiele und eine Strafe von umgerechnet 16 500 Euro aufgebrummt worden. Dagegen war Palmeiras in Berufung gegangen. Auch Torwart Deola hatte nach dem Semifinale der Regionalmeisterschaft, das Palmeiras mit 6:5 nach Elfmeterschießen verlor, via Twitter gemeckert. Er wurde für ein Spiel gesperrt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer