Durchgesetzt
Hajime Hosogai (M) feiert mit Japan den Finaleinzug.

Hajime Hosogai (M) feiert mit Japan den Finaleinzug.

dpa

Hajime Hosogai (M) feiert mit Japan den Finaleinzug.

Doha (dpa) - Australiens «Socceroos» fordern im Endspiel des Asien Cups in Katar den dreifachen Turnier-Gewinner Japan heraus. Die vom Deutschen Holger Osieck trainierten Australier gewannen im Halbfinale gegen Usbekistan leicht und locker mit 6:0 (2:0).

Zuvor war das Nippon-Team mit 3:0 im Elfmeterschießen gegen den Erzrivalen Südkorea ins Finale eingezogen. Nach 120 Minuten hatten sich beide Teams in Doha 2:2 (1:1, 1:1) getrennt.

Die favorisierten Kicker von fünften Kontinent stellten frühzeitig die Weichen auf Sieg. Torjäger Harry Kewell, der im Viertelfinale mit seinem Treffer das irakische Team von Wolfgang Sidka ausgeschaltet hatte, traf schon nach fünf Minuten zur Führung. Sasa Ognenovski (35.), David Carney (65.), Brett Emerton (74.), Carl Valeri (82.) und Robbie Kruse (83.) erzielten die übrigen Tore gegen die überforderten Usbeken, die zudem in der 67. Minute Ulugbek Bakajew durch die Gelb- Rote Karte verloren.

Wesentlich spannender machten es die Japaner mit dem Dortmunder Mittelfeldstar Shinji Kagawa, die sich erst im Elfmeterschießen behaupteten. Jae Won Hwang hatte die Südkoreanern mit dem Ausgleich in der 120. Minute die Teilnahme am Shootout gerettet, doch dort versagten dem Team die Nerven. Während Keisuke Honda, Shinji Okazaki und Yasuyuki Konno für Japan trafen, scheiterten die Koreaner bei all ihren Versuchen.

Der von Bayer Leverkusen an den FC Augsburg ausgeliehene Hajime Hosogai hatte die Elf des italienischen Trainers Alberto Zaccheroni in der 98. Minute in Führung gebracht. Zuvor war Ryoichi Maeda (36.) nach der Führung der Südkoreaner durch einen von Sung Yueng Ki verwandelten Strafstoß (23.) der Ausgleich gelungen. In Atsuto Uchida von Schalke 04 und dem Wolfsburger Makoto Hasebe stehen zwei weitere Bundesliga-Profis im Team der Japaner.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer