Freude
David Villa jubelt nach seinem Treffer gegen Real Sociedad.

David Villa jubelt nach seinem Treffer gegen Real Sociedad.

Xavi Hernandez (l) von Barcelona will Antoine Griezmann den Ball abnehmen.

Zaragozas Florent Sinama-Pongolle (r) zaubert vor den Augen von Marcelo Vieira da Silva.

Cristiano Ronaldo (r) geht Zaragozas Ander Herrera hart an.

Reals Marcelo Vieira da Silva (l) muss Zaragozas Angel Lafita ziehen lassen.

Real Madrids Spieler feiern mit Angel Fabian Di Maria (v.r.) das 3:0.

Cristiano Ronaldo (v) tritt einen Freistoß für Real Madrid.

Real Madrids Mesut Özil (r) wird von seinen Mitspielern nach seinem Tor umarmt.

dpa, Bild 1 von 8

David Villa jubelt nach seinem Treffer gegen Real Sociedad.

Madrid (dpa) - Mesut Özil sorgt in Spanien wieder für Verzückung. «Özils Technik ist großartig», schwärmte die Sportzeitung «As» nach dem ersten Auswärtstor des deutschen Nationalspielers für Real Madrid.

Nach einem Pass von Marcelo hatte der 22-jährige Ex-Bremer aus kurzer Distanz den 1:0-Führungstreffer für die «Königlichen» beim 3:1-Erfolg über den Tabellenletzten Real Saragossa erzielt. Es war Özils viertes Saison-Tor.

Was Özil filigran erledigte, vollführte Cristiano Ronaldo mit Kraft. Sein Freistoßkracher (44.) aus 28 Metern zum 2:0 erreichte rund 105 Stundenkilometer, errechnete «Marca» und taufte den Portugiesen zum «Cristianator» um. Den Sieg perfekt machte Angel di María kurz nach der Pause. Gabi (54.) traf danach per Elfmeter für Saragossa. Der gesperrte Ex-Stuttgarter Sami Khedira fehlte beim Auswärtserfolg. Für Torwart Iker Casillas war es das 400. Spiel im Trikot der «Königlichen» in der Liga.

Mit 38 Punkten bleibt Madrid weiter Tabellenzweiter hinter dem FC Barcelona (40), der mit einem 5:0 (2:0)-Sieg über Real Sociedad San Sebastián am 15. Spieltag einen neuen Vereinsrekord aufstellte: Seit 604 Spielminuten haben die Katalanen kein Gegentor mehr kassiert, dafür aber in sechs Partien 26 Mal getroffen. Dennoch blieb Trainer Josep Guardiola wie stets bescheiden: «Noch ist nicht einmal die erste Runde vorbei. Eine Unaufmerksamkeit reicht, um überrundet zu werden.»

Die Tore gegen das Team aus dem Baskenland schossen David Villa (9.), Andres Iniesta (33.), Lionel Messi (47./87.) und Bojan Krkic (90.+1). 71 Prozent Ballbesitz drückten Barcelonas Überlegenheit eindrucksvoll aus. «Barça gleicht einem Engelschor», schrieb «Marca». Der Argentinier Messi und Cristiano Ronaldo führen mit jeweils 17 Treffern die Torschützenliste der Primera División an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer