Mesut Özil (r) Özil stand gegen Swansea nach überstandener Grippe erstmals seit Weihnachten wieder auf dem Platz. Foto: Nick Potts
Mesut Özil (r) Özil stand gegen Swansea nach überstandener Grippe erstmals seit Weihnachten wieder auf dem Platz. Foto: Nick Potts

Mesut Özil (r) Özil stand gegen Swansea nach überstandener Grippe erstmals seit Weihnachten wieder auf dem Platz. Foto: Nick Potts

dpa

Mesut Özil (r) Özil stand gegen Swansea nach überstandener Grippe erstmals seit Weihnachten wieder auf dem Platz. Foto: Nick Potts

London (dpa) - Mesut Özil war nach seinem ersten Arsenal-Einsatz im neuen Jahr rundum zufrieden. «Jaaa! Ein undramatischer Auswärtssieg ohne Gegentor», twitterte der deutsche Nationalspieler. «Schön, wieder zurück zu sein.»

Von britischen Medien wurde er nach dem 4:0 gelobt. «Er hat einen großen Unterschied gegen Swansea gemacht», stellte BBC Sport fest. «Mesut Özil beendet die Auswärtsmisere» schrieb die Tageszeitung «Evening Standard» nach dem ersten Auswärtssieg der Gunners seit Anfang Dezember. Doch auch Arsenals Lokalrivalen Chelsea und Tottenham feierten in der englischen Fußball-Meisterschaft deutliche Erfolge.

Özil spielte nach dreiwöchiger Grippepause in Swansea von Beginn an und erlebte mit Arsenal einen Stotterstart. «Wir hatten ein paar Probleme reinzukommen», räumte Coach Arsène Wenger ein. «Aber das lag auch daran, dass Swansea sehr gut gespielt hat.» Doch nach Arsenals Führungstor durch Olivier Giroud (37. Minute) unterliefen den Gastgebern gleich zwei Eigentore. Arsenals Alexis Sanchez (73.) setzte mit dem 4:0 den Schlusspunkt unter das bittere Liga-Debüt des ehemaligen Bayern-Co-Trainers und neuen Swansea-Coachs Paul Clement.

Arsenal verbesserte sich durch den Sieg vorläufig auf Platz drei der Premier-League-Tabelle. Der Abstand auf Spitzenreiter FC Chelsea betrug aber schon am Abend wieder acht Punkte. Denn Chelsea unterstrich auch ohne Topstürmer Diego Costa seine Titelambitionen mit einem 3:0 bei Leicester City und verschärfte die Krise beim Meister. Marcos Alonso (6./51.) und Pedro (71.) trafen für die Blues.

Costa (14 Saisontore) soll wegen mangelnder Trainingsleistungen suspendiert worden sein. Sein Trainer sprach von Rückenproblemen. «Ich weiß nicht, wie lange das dauert», sagte Antonio Conte, «ich hab seine Schmerzen nicht.» Ein möglicher Wechsel Costas nach China, über den britische Medien spekulieren, ließ Conte unbeeindruckt: «Das beunruhigt mich nicht, weil meine Spieler heute eine tolle Leistung und Einstellung gezeigt haben.»

In der Tabelle hinter Chelsea und vor Arsenal steht Tottenham Hotspur. Die Londoner Spitzenclubs stellten damit vorläufig die Top drei der Premier League. Die Spurs fertigten zehn Tage nach dem 2:0 gegen Chelsea auch West Bromwich Albion mit 4:0 ab und sind laut Trainer Mauricio Pochettino im Titelrennen angekommen. «Wir glauben mehr an uns und sind viel besser als letzte Saison», sagte der Coach. Auch dank Englands überragendem Nationalstürmer Harry Kane, dem gegen West Brom ein Dreierpack (12./77./82.) gelang, hat Tottenham neun Punkte mehr als zu diesem Zeitpunkt in der Vorsaison.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer