Gesperrt
Der nordkoreanische Nationaltrainer Yun Jong-Su hatte sich unsportlich verhalten. Foto: Jeon Heon-Kyun

Der nordkoreanische Nationaltrainer Yun Jong-Su hatte sich unsportlich verhalten. Foto: Jeon Heon-Kyun

dpa

Der nordkoreanische Nationaltrainer Yun Jong-Su hatte sich unsportlich verhalten. Foto: Jeon Heon-Kyun

Berlin (dpa) - Nordkoreas Fußball-Nationaltrainer Yun Jong-Su ist wegen unsportlichen Verhaltens beim unglücklich verlorenen Finale der Asienspiele für ein Jahr in Asien gesperrt worden.

Er darf zwar weiter das Training leiten, bei der Asienmeisterschaft im Januar in Australien aber während der Spiele nicht in die Kabine und an das Spielfeld. Die asiatische Fußball-Konföderation AFC sperrte zudem Nationalspieler Kim Yong-Il für ein halbes Jahr, weil er sich heftig über seinen Platzverweis beim 0:1 gegen Gastgeber Südkorea beschwert hatte. Trainer Yun hatte nach dem Tor am Ende der Verlängerung bei den Unparteiischen protestiert. Er hatte ein Handspiel gesehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer