Debüt
Neu-Turiner Luca Toni (l) testet Neapels Torwart Morgan De Sanctis.

Neu-Turiner Luca Toni (l) testet Neapels Torwart Morgan De Sanctis.

dpa

Neu-Turiner Luca Toni (l) testet Neapels Torwart Morgan De Sanctis.

Turin (dpa) - Luca Toni hat nach Juventus Turins Fehlstart ins neue Jahr schnelle Wiedergutmachung angekündigt. «Meine Teamkollegen waren wütend und das ist ein gutes Zeichen», meinte der Ex-Bayer.

Die Mannschaft des italienischen Fußball-Rekordmeisters sei alles andere als niedergeschlagen. «In den Augen der Spieler ist der Wille zum Comeback zu sehen», berichtete der Weltmeister von 2006.

Nach dem 1:4 gegen Parma am Dreikönigstag hatte Juve bei Tonis Debüt im Turiner Trikot beim SSC Neapel erneut hoch mit 0:3 verloren. Juve könne das nächste Spiel gar nicht mehr abwarten, um sich zu rehabilitieren, sagte der ehemalige Münchner, der in der Vorwoche vom FC Genua zu Juve gewechselt war.

Ob er selbst im italienischen Pokalspiel gegen Catania auflaufen kann, ist jedoch fraglich. Toni habe am 9. Januar einen Schlag abbekommen, berichtete die Internet-Ausgabe der «Gazzetta dello Sport». In Neapel hatte der Mittelstürmer zu den besten Turinern gehört und viel Lob von Trainer Gigi Del Neri bekommen.

Sollte Toni ausfallen, gehen dem Juve-Coach die Stürmer aus: Amauri wurde wegen seines in Neapel erlittenen Nasenbeinbruch operiert und steht vorerst nicht zur Verfügung. Außerdem fehlen Fabio Quagliarella, Vincenzo Iaquinta und Jorge Andrés Martinez. Als einziger Top-Stürmer wäre beim Tabellensechsten der Serie A damit nur noch Routinier Alessandro Del Piero fit.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer