Angeklagt
Manchester Citys Gareth Barry soll einen Schiedsrichter beleidigt haben. Foto: Lindsey Parnaby

Manchester Citys Gareth Barry soll einen Schiedsrichter beleidigt haben. Foto: Lindsey Parnaby

dpa

Manchester Citys Gareth Barry soll einen Schiedsrichter beleidigt haben. Foto: Lindsey Parnaby

Manchester (dpa) - Nach dem turbulenten Manchester-Derby ist City-Profi Gareth Barry vom englischen Fußball-Verband FA wegen Beleidigung eines Unparteiischen angeklagt worden.

Bei der 2:3-Niederlage gegen United soll der Nationalspieler gegenüber einem Offiziellen ausfällig geworden sein, teilte die FA mit. Barry hat bis Donnerstagnachmittag Zeit, um auf die Anschuldigungen zu reagieren. Ihm droht eine Sperre.

Die Polizei der Region Greater Manchester nahm unterdessen einen 15-Jährigen fest, weil dieser sich am Montagabend gegen einen United-Spieler via Twitter rassistisch geäußert haben soll. Zudem versuchen die Ordnungshüter weiterhin den Zuschauer zu finden, der ManUniteds Verteidiger Rio Ferdinand in der Schlussphase mit einer Münze im Gesicht getroffen hatte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer