Nach rot für Keeper Alvarado bestürmen Alkmaars Spieler Schiedsrichter Bas Nijhuis. Foto: Olaf Kraak
Nach rot für Keeper Alvarado bestürmen Alkmaars Spieler Schiedsrichter Bas Nijhuis. Foto: Olaf Kraak

Nach rot für Keeper Alvarado bestürmen Alkmaars Spieler Schiedsrichter Bas Nijhuis. Foto: Olaf Kraak

dpa

Nach rot für Keeper Alvarado bestürmen Alkmaars Spieler Schiedsrichter Bas Nijhuis. Foto: Olaf Kraak

Amsterdam (dpa) - Das kurz vor Weihnachten in den Niederlanden abgebrochene Skandalspiel zwischen Ajax Amsterdam und dem AZ Alkmaar wird am 19. Januar unter Ausschluss der Öffentlichkeit wiederholt, teilte der niederländische Fußballverband KNVB mit.

«Die Entscheidung war einfach. Es ging nur darum, ob wir das Spiel zu Ende spielen oder es wiederholen lassen», sagte KNVB-Direktor Bert van Oostveen. Zusätzlich muss Ajax 10 000 Euro Strafe zahlen, da ein Fan, der ohnehin mit einem Stadionverbot belegt war, auf das Spielfeld gelangen konnte.

Am 20. Dezember war die Partie nach 38 Minuten beim Stand von 1:0 für Amsterdam abgebrochen worden. Während der Achtelfinalbegegnung war zuvor ein 19 Jahre alter Ajax-Fan auf das Spielfeld gelaufen und hatte Alkmaars Torhüter Esteban Alvarado attackiert. Dieser hatte sich mit heftigen Tritten gewehrt und von Schiedsrichter Bas Nijhuis dafür die Rote Karte erhalten. Alkmaar-Trainer Jan Verbeek hatte sein Team danach sofort zusammengerufen und vom Feld geholt.

Die Rote Karte war später für ungültig erklärt worden. Daher kam auch die Option, das Spiel einfach zu Ende spielen zu lassen, nicht mehr infrage. Der Fan, der wegen früherer Vorfälle bereits mit einem Stadionverbot bedacht worden war und gar nicht hätte im Stadion sein dürfen, darf nun für 30 weitere Jahre das Ajax-Stadion nicht mehr betreten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer