Trainer Christoph Daum (r) spielte mit dem FC Brügge zuletzt oft 1:0. Foto: Kevin Kurek
Trainer Christoph Daum (r) spielte mit dem FC Brügge zuletzt oft 1:0. Foto: Kevin Kurek

Trainer Christoph Daum (r) spielte mit dem FC Brügge zuletzt oft 1:0. Foto: Kevin Kurek

dpa

Trainer Christoph Daum (r) spielte mit dem FC Brügge zuletzt oft 1:0. Foto: Kevin Kurek

Brüssel (dpa) - Christoph Daum hat sich in Belgien als Minimalist einen Namen gemacht. «Das nennt man das 'Daum-Ergebnis'», titelte die Tageszeitung «Le Soir», nachdem der deutsche Trainer seine bisherigen fünf Ligasiege mit dem FC Brügge allesamt per 1:0 einfuhr.

Nun wartet auf Daum der erste große Härtetest in der belgischen Fußball-Liga. Nur noch drei Punkte beträgt der Rückstand seines Clubs auf Tabellenführer RSC Anderlecht. Am Sonntag kommt es zum Schlagerspiel der beiden Teams. Der Sprung auf Platz eins ist dabei für die Daum-Truppe wegen der schlechteren Tordifferenz allerdings sehr unwahrscheinlich.

Mit einem Erfolg in dem Prestige-Duell könnte der 58-Jährige sein zuletzt arg ramponiertes Image als Erfolgstrainer wieder etwas aufpolieren. Sein Kurzzeit-Job als «Feuerlöscher» bei Eintracht Frankfurt wurde im Frühjahr 2011 zum Sieglos-Flop. Die Eintracht stieg sang- und klanglos aus der Bundesliga ab. Für Daum war es der erste Abstieg. Dass seine Karriere dadurch einen «Knacks» bekommen habe, wies er vehement zurück.

Nach einer überstandenen Hautkrebserkrankung übernahm er im November 2011 das Training in Brügge. Nach der Finanzmetropole Frankfurt ein eher beschauliches Pflaster - Brügge ist seiner historischen Altstadt wegen besonders als Touristenmagnet bekannt. Daum bezog eine Wohnung in der Innenstadt und schwärmte davon. Er fühle sich vor der Schmuckstück-Kulisse bisweilen wie in Disneyland.

Sein neuer Club fand unter der Regie von «Motivationsguru» Daum schnell in die Erfolgsspur zurück. In der Liga holte der Club fünf Siege und musste nur eine Niederlage einstecken. Die Gruppenphase der Europa League schloss der Verein als Erster ab, in der nächsten K.o.-Runde wartet im Februar Hannover 96.

Greift der einstige Erfolgsgarant, der in Stuttgart, Istanbul und Wien fünf nationale Meisterschaften holte, nach der nächsten Trophäe? Daum gibt sich zurückhaltend. Er strebe zwar immer «nach dem Maximum», wolle aber keinen Druck mit Titelansprüchen aufbauen, sagte er dem Fachmagazin «Kicker». Sein Team sei nach zwölf Abgängen vor Saisonbeginn und elf Zugängen noch im Umbruch. Ziel sei aber die Champions League. Aus der belgischen Liga starten die ersten beiden Teams in der Champions-League-Qualifikation. Derzeit ist Brügge Dritter. Die Meisterschaft wird nach einem ersten Liga-Durchgang unter den ersten sechs Teams ausgespielt.

Hurra-Fußball samt Torreigen haben die Brügge-Fans daheim zuletzt nicht erlebt. Spektakulär war lediglich das Europa-League-Gastspiel bei NK Maribor: Bis zur 74. Minute lagen die Belgier mit 0:3 zurück, am Ende hieß es 4:3 - ausnahmsweise mal kein «Daum-Ergebnis».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer