Novara Calcio - Lazio Rom
Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Die Spieler des AC Florenz bejubeln den 2:1 Sieg über die Römer. Foto: Ettore Ferrari

Die Mailänder Andrea Poli (l) und Julio Cesar bejubeln ein Tor im Spiel gegen Udinese. Foto: Lancia

Links jubelt Paolo Cannavaro, rechts trauern die Spieler von Lecce - Neapel siegte 3:0. Foto: Dario Caricato

Palermos Verteidiger Munoz (l) kämpft gegen Jonathan Biabiany vom FC Parma um den Ball. Parma siegt 2:1. Foto: Corrado Lannino

dpa, Bild 1 von 6

Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Rom (dpa) - Der gebürtige Berliner Kevin Prince Boateng hat Meister AC Mailand im Rennen um die italienische Fußball-Meisterschaft gehalten. Der Mittelfeldspieler schoss Milan mit seinem Tor in der 86. Spielminute zum 1:0-Sieg gegen den CFC Genua.

Damit hielt der Titelverteidiger (71) vier Spieltage vor Ende der Serie A zumindest Schritt mit Spitzenreiter Juventus Turin (74). Juve gewann am Nachholspieltag beim Tabellenletzten Cesena durch einen Treffer von Marco Borriello in der 80. Minute mit 1:0. Cesena steht damit als erster Absteiger fest.

Novara Calcio - Lazio Rom
Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Die Spieler des AC Florenz bejubeln den 2:1 Sieg über die Römer. Foto: Ettore Ferrari

Die Mailänder Andrea Poli (l) und Julio Cesar bejubeln ein Tor im Spiel gegen Udinese. Foto: Lancia

Links jubelt Paolo Cannavaro, rechts trauern die Spieler von Lecce - Neapel siegte 3:0. Foto: Dario Caricato

Palermos Verteidiger Munoz (l) kämpft gegen Jonathan Biabiany vom FC Parma um den Ball. Parma siegt 2:1. Foto: Corrado Lannino

dpa, Bild 1 von 6

Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Ohne Miroslav Klose bangt Lazio Rom um Platz drei und damit um seine Teilnahme an der Champions League. Die Römer (55 Punkte) verloren überraschend mit 1:2 beim Tabellenvorletzten Novara Calcio. Der SSC Neapel (54) dagegen siegte mit 2:0 in Lecce und kam damit vier Spieltage vor Ende der Saison bis auf einen Punkt an Lazio heran. Dahinter machen sich auch noch Udinese Calcio und Inter Mailand (beide 52) Hoffnungen auf Platz drei. Vize-Meister Inter schlug Udinese mit 3:1.

«Derzeit läuft bei uns alles schief», klagte Lazio-Trainer Edy Reya nach der Pleite in Novara. Ohne seinen verletzten Stürmerstar Klose geriet Lazio in der 35. Minute durch ein Eigentor von Mobido Diakite in Rückstand. Eine Minute später glich Andrea Candreva zwar aus. Doch dann gelang Giuseppe Mascara in der 79. Minute der Siegtreffer für den Außenseiter.

AS Rom - AC Florenz
Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Lorik Cana von Lazio Rom (l) grätscht gegen Marco Rigoni von Novara Calcio. Foto: Fabio Bozzani

Die Spieler des AC Florenz bejubeln den 2:1 Sieg über die Römer. Foto: Ettore Ferrari

Die Mailänder Andrea Poli (l) und Julio Cesar bejubeln ein Tor im Spiel gegen Udinese. Foto: Lancia

Links jubelt Paolo Cannavaro, rechts trauern die Spieler von Lecce - Neapel siegte 3:0. Foto: Dario Caricato

Palermos Verteidiger Munoz (l) kämpft gegen Jonathan Biabiany vom FC Parma um den Ball. Parma siegt 2:1. Foto: Corrado Lannino

dpa, Bild 1 von 6

Die Spieler des AC Florenz bejubeln den 2:1 Sieg über die Römer. Foto: Ettore Ferrari

Am Vortag hatte Cagliari Calcio mit 3:0 gegen Calcio Catania gewonnen und Atalanta Bergamo Chievo Verona mit 1:0 besiegt. Der 33. Spieltag war ursprünglich für Mitte April angesetzt. Nach dem Tod von Livornos Mittelfeldspieler Piermario Morosini im Zweitligaspiel in Pescara hatte der italienische Fußballverband (FIGC) alle Partien des Wochenendes abgesagt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer