Torschützen
Mailands Torschützen Samuel Eto'o (r) und Wesley Sneijder klatschen sich ab.

Mailands Torschützen Samuel Eto'o (r) und Wesley Sneijder klatschen sich ab.

dpa

Mailands Torschützen Samuel Eto'o (r) und Wesley Sneijder klatschen sich ab.

Mailand (dpa) - Der AC Mailand kann in der italienischen Fußball-Liga die Meisterfeier für seinen 18. «Scudetto» planen. Vier Spieltage vor Ende der Serie A siegte Milan mit 1:0 in Brescia und führt die Tabelle nun schon mit acht Punkten vor dem Lokalrivalen Inter Mailand an.

Der SSC Neapel fiel nach seiner zweiten Niederlage in Serie hinter Titelverteidiger Inter auf Platz drei zurück. «Milan, das war die Meisterschaft», titelte die «Gazzetta dello Sport» am Ostersonntag.

Während auch die Milan-Fans den Titel bereits sicher glauben, trat Vizepräsident des Clubs, Adriano Galliani, auf die Euphoriebremse: «Jetzt nur die Ruhe bewahren und weiterarbeiten», mahnte Silvio Berlusconis rechte Hand. Auch Trainer Massimiliano Allegri warnte davor, zu früh zu feiern, räumte aber zugleich ein: «Acht Punkte Vorsprung sind schon eine Menge.»

Sollte Inter am kommenden Wochenende in Cesena nicht gewinnen, könnte Milan mit einem Heimsieg gegen den FC Bologna bereits drei Spieltage vor Saisonende den Titelgewinn perfekt machen und Triple-Gewinner Inter nach fünf Meistertiteln in Folge ablösen.

In Brescia tat sich der Tabellenführer lange schwer. Erst in der 82. Minute erlöste der brasilianischen Stürmer Robinho den Favoriten, der auf seinen gesperrten Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic verzichten musste. Ex-Bayern-Kapitän Mark van Bommel zeigte eine solide Partie. Antonio Cassano leistete sich als Spielmacher viele Fehler, bereitete am Samstagabend aber auch den Siegtreffer vor.

Zuvor hatte Titelverteidiger Inter mit 2:1 gegen Lazio Rom gewonnen, während Neapel mit 1:2 in Palermo verlor. Damit haben die Süditaliener ihre Titelchancen so gut wie verspielt. Auf Sizilien kamen die Neapolitaner über das frühe Elfmetertor von Edinson Cavani in der zweiten Minute nicht hinaus.

Inter dagegen drehte nach dem Führungstreffer von Mauro Zarate per Foulelfmeter (24.) das Spiel durch Tore von Wesley Sneijder (40.) und Samuel Eto'o (53.) noch um. Dabei spielten die Gastgeber nach dem Platzverweis für Torwart Julio Cesar in der 23. Minute bis zur Roten Karte für den Römer Stefano Mauri (66.) sogar in Unterzahl.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer