Treuebekenntnis
Lionel Messi verlängerte seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2018. Foto: FC Barcelona

Lionel Messi verlängerte seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2018. Foto: FC Barcelona

dpa

Lionel Messi verlängerte seinen Vertrag beim FC Barcelona bis 2018. Foto: FC Barcelona

Barcelona (dpa) - Noch mehr Messi-Mania am Montjuic. Nach Bekanntgabe der Vertragsverlängerung von Fußball-Megastar Lionel Messi bis 2018 brach unter den Fans des FC Barcelona großer Jubel aus.

Kein Wunder: Der vierfache Weltfußballer aus Argentinien setzte nicht nur seine Unterschrift unter den lukrativen Vertrag, sondern versprach dem Club, bei dem er schon seit seinem 13. Lebensjahr kickt, auch ewige Treue. «Ein Wechsel zu einem anderen Verein in Europa kommt nicht infrage. Ein Ende meiner Karriere in Argentinien schließe ich aber nicht aus», beteuerte der 25-Jährige.

Während Messi an den Ramblas und in den Cafés am Camp-Nou-Stadion und auch an der Nobelstraße Passeig de Gràcia wieder einmal Thema Nummer eins der begeisterten Barça-Fans, der «Culés» war, machten auch die Medien der Stadt am Freitag aus ihrer Freude keinen Hehl. «Messi unterzeichnet für immer», titelte auf Seite eins die Zeitung «Sport». In schon kitschige Leidenschaft verfiel das Konkurrenzblatt «El Mundo Deportivo», das in die Mitte der Überschrift «Messi Barça» ein rotes Herz mit der Jahreszahl 2018 setzte. Die «skrupellosen Goldjäger» in Diensten anderer Vereine könnten aufgeben, Messi habe sich mit den Katalanen auf Lebenszeit verbunden, frohlockte das Blatt.

Messi unterschrieb an der Seite seines Vaters und Managers Jorge einen um zwei Jahre verlängerten Kontrakt. Offiziell wurden zwar keine Zahlen bekannt, spanische Medien schreiben aber, das Netto-Jahressalär des 1,69 Meter kleine Stürmers sei auf über elf Millionen Euro angehoben worden. Die Höhe der Ausstiegsklausel bleibe bei 250 Millionen, hieß es. «Das ist ein großer Tag für mich, ich bin in Barcelona sehr glücklich», sagte Messi. Jüngst hatten auch Kapitän Carles Puyol und Mittelfeldstratege Xavi bis 2016 verlängert.

Nach dem Weggang von Starcoach Pep Guardiola und der Zwangspause des krebskranken Nachfolgers Tito Vilanova sei Messi in Barcelona auch als «Führer» außerhalb des Feldes wichtig wie noch nie, stellte die Zeitung «El País» fest. In der Liga traf der «Floh» bereits 34 Mal, in insgesamt 45 Pflichtspielen erzielte er diese Saison schon 45 Tore für den unangefochtenen Tabellenführer der Primera División und Achtelfinalisten der Champions League. «Man muss dafür sorgen, dass Messi glücklich ist, dann ist alles einfacher», sagte Bayern-Trainer in spe Guardiola einmal. Das weiß auch «El Mundo Deportivo», das nun für Messi und Barça «Rekorde ohne Grenzen» bis 2018 ankündigt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer