Per Mertesacker verlor mit Arsenal in letzter Minute 1:2 gegen Fulham. Foto: Friso Gentsch
Per Mertesacker verlor mit Arsenal in letzter Minute 1:2 gegen Fulham. Foto: Friso Gentsch

Per Mertesacker verlor mit Arsenal in letzter Minute 1:2 gegen Fulham. Foto: Friso Gentsch

dpa

Per Mertesacker verlor mit Arsenal in letzter Minute 1:2 gegen Fulham. Foto: Friso Gentsch

London (dpa) - Per Mertesacker hat mit dem FC Arsenal eine schmerzliche Pleite in der englischen Fußball-Meisterschaft kassiert. Der Nationalspieler verlor mit den «Gunners» nach langer Führung im Londoner Derby noch 1:2 (1:0) beim FC Fulham.

Laurent Koscielny (21.) hatte Arsenal in Führung gebracht, vor der Pause hätten die Gäste den Vorsprung ausbauen müssen. Bereits vor der Gelb-Roten Karte für den Schweizer Johan Djourou (78.) kam Fulham dann besser in die Partie. Steve Sidwell (85.) und Bobby Zamora (90.+2) drehten mit ihren Toren in der Schlussphase schließlich das Spiel. Arsenal verlor damit Platz vier in der Premier League an den FC Chelsea, der zuvor einen mühsamen 2:1 (0:0)-Sieg bei den Wolverhampton Wanderers feierte.

Die «Blues» beendeten ihre Negativ-Serie von zuletzt vier Spielen ohne Erfolg. Ramires (54.) und Frank Lampard (89.) sorgten für den etwas glücklichen Sieg des Champions-League-Achtelfinalisten. Stephen Ward (84.) erzielte das zwischenzeitliche 1:1. Nach dem 1:0 jubelten die Chelsea-Spieler gemeinsam vor der Reservebank und lieferten ein Bekenntnis für ihren zuletzt stark kritisierten Trainer André Villas-Boas ab. Der Portugiese sagte nach der Partie erleichtert: «Wir haben Charakter gezeigt und nach vielen vergebenen Chancen zum richtigen Zeitpunkt getroffen.» Lampard sprach bei der BBC von einem «hochverdienten Sieg» und forderte mit Blick auf die jüngsten Turbulenzen um den Club mehr Geschlossenheit: «Chelsea muss wieder als Einheit auftreten.»

Stoke City kam mit dem deutschen Profi Robert Huth zu einem 2:1 (2:0)-Erfolg bei den Blackburn Rovers. Stokes englischem Nationalspieler Peter Crouch (17./45.) gelangen dabei die Treffer Nummer 100 und 101 in seiner Karriere. David Goodwillie (69.) verkürzte für Blackburn.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer