Clubboss
Utz Claassen will den RCD Mallorca wieder nach oben führen. Foto: Jörg Carstensen

Utz Claassen will den RCD Mallorca wieder nach oben führen. Foto: Jörg Carstensen

dpa

Utz Claassen will den RCD Mallorca wieder nach oben führen. Foto: Jörg Carstensen

Palma de Mallorca (dpa) - Die Profis des spanischen Fußball-Zweitligisten RCD Mallorca setzen auf ihren neuen deutschen Clubbesitzer Utz Claassen.

«Wir hoffen, dass mit Claassen wieder Ruhe in den Verein einkehrt. Weihnachten hat er uns Spieler alle einzeln begrüßt, er scheint ein besonnener Mann zu sein», sagte Abwehrspieler Enric Saborit.

Nachdem er kurz vor Weihnachten zum Präsidenten des Clubs gewählt worden war, wurde der Topmanager und Unternehmer aus Hannover durch den Kauf weiterer Anteile mit 94,8 Prozent zum Mehrheitseigner des RCD. Medienberichten zufolge erwarb Claassen am Montag für 1,5 Millionen Euro einen Aktienanteil von 49,7 Prozent.

Der 51-Jährige ist der erste ausländische Präsident und auch der erste nichtspanische Besitzer in der Geschichte des Vereins, der im März 2016 hundertjähriges Bestehen feiert. Claassen war 1997 kurze Zeit Präsident von Hannover 96 gewesen. 2010 stieg er bei Mallorca als Investor ein. Der spanische Pokalsieger von 2003 und Finalist im Europapokal der Pokalsieger war 2013 nach 16 Spielzeiten in Serie in der Primera División in die 2. Liga abgestiegen. Das erklärte Ziel ist der Aufstieg, zur Zeit belegt Mallorca aber nur Platz 13.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer