Brendan Rodgers hat seinem Ärger zu deutlich Luft gemacht. Foto: Peter Powell
Brendan Rodgers hat seinem Ärger zu deutlich Luft gemacht. Foto: Peter Powell

Brendan Rodgers hat seinem Ärger zu deutlich Luft gemacht. Foto: Peter Powell

dpa

Brendan Rodgers hat seinem Ärger zu deutlich Luft gemacht. Foto: Peter Powell

Liverpool (dpa) - Nach seiner Schiedsrichterkritik drohen Brendan Rodgers, Trainer des FC Liverpool, eine Sperre und eine empfindliche Geldstrafe.

Der englische Fußball-Verband FA klagte den Coach wegen seiner öffentlichen Schelte der Referees nach der 1:2-Niederlage in der Premier-League-Partie bei Manchester City in der vergangenen Woche an. Rodgers habe unter anderem die Integrität der Unparteiischen infrage gestellt, schrieb die FA auf ihrer Internetseite. Der Coach der Reds hatte die Schiedsrichterleistung unter anderem als «entsetzlich» bezeichnet. Rodgers hat bis zum 8. Januar Zeit, zu den Anschuldigungen Stellung zu nehmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer