Der Japaner Shinji Kagawa (l) kämpft mit Katars Khaled Muftah um den Ball.
Der Japaner Shinji Kagawa (l) kämpft mit Katars Khaled Muftah um den Ball.

Der Japaner Shinji Kagawa (l) kämpft mit Katars Khaled Muftah um den Ball.

dpa

Der Japaner Shinji Kagawa (l) kämpft mit Katars Khaled Muftah um den Ball.

Doha (dpa) - Borussia Dortmunds Shinji Kagawa steht mit Japans Fußball-Nationalmannschaft im Halbfinale des Asien-Cups. Trotz einer Roten Karte gegen Maya Yoshida (62. Minute) setzte sich der dreimalige Turniersieger im Viertelfinale in Doha mit 3:2 (1:1) gegen Gastgeber Katar durch.

Gegner der Japaner in der Vorschlussrunde ist der Gewinner des Duells Iran gegen Südkorea. In der zweiten Viertelfinal-Partie gewann Usbekistan dank eines Doppelschlags von Ulugbek Bakajew (47./49.) mit 2:1 gegen Jordanien. Im Halbfinale treffen die Usbeken auf Irak oder Australien.

Mit zwei Treffern glich der Dortmunder Kagawa (28./71. Minute) im Al Gharafa-Stadion die zweimalige Führung für Katar durch Sebastian Quintana (13.) und Fabio Cesar (63.) aus. Den Turnier-K.o. für den WM-Ausrichter von 2022 besiegelte Masahiko Inoha in der 90. Minute. Bei den Japanern kam in Makoto Hasebe vom VfL Wolfsburg ein weiterer Bundesliga-Legionär zum Zug.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer