Rom (dpa) - Die italienische Profi-Fußballergewerkschaft (AIC) droht im Streit um den neuen Lizenzspielervertrag erneut mit einem Spielerstreik. «Der Vertrag muss unterzeichnet werden, und zwar vor dem Saisonstart», sagte AIC-Präsident Damiano Tommasi in einem Fernsehinterview.

Ansonsten würden die Fußballer zum Start der Serie A Ende August nicht auflaufen. «Ich bin bei 90 Prozent der Serie A-Teams gewesen. Die Spieler sind in der Streikfrage einig», sagte der ehemalige Nationalspieler. Während die Spielergewerkschaft den neuen Vertrag bereits unterzeichnet habe, warte man seit Monaten auf die Unterschrift der Liga-Vertreter.

Im vergangenen Jahr hatten die Fußballer wegen des Streits um den 2010 ausgelaufenen Lizenzspielervertrag bereits zweimal Streiks ausgerufen. Die Vereine wollten Spieler in Zukunft auch gegen deren Willen an gleichwertige Clubs verkaufen und ausgemusterte Profis vom Training ausschließen dürfen. Beide Punkte lehnten die Spielervertreter kategorisch ab.

Die für September und Dezember vergangenen Jahres ausgerufenen Streiks sagte die AIC kurzfristig ab, weil sich eine Kompromisslösung abzeichnete. «Damals wollten wir eine laufende Saison nicht unterbrechen, aber diesmal werden wir nicht starten, wenn die Angelegenheit nicht abgeschlossen wird», betonte Tommasi.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer