Inters Lucio (vorn) könnte gegen die Bayern fehlen.
Inters Lucio (vorn) könnte gegen die Bayern fehlen.

Inters Lucio (vorn) könnte gegen die Bayern fehlen.

dpa

Inters Lucio (vorn) könnte gegen die Bayern fehlen.

Mailand (dpa) - Neue Hoffnung oder das Ende aller Träume in dieser Fußball-Saison - im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League beim FC Bayern brennt Triple-Sieger Inter Mailand auf eine Revanche für die 0:1-Niederlage im Hinspiel.

Mit einem Sieg in München will Inter doch noch ins Viertelfinale einziehen und den Ärger über seinen Patzer in der Serie A überwinden. Der Titelverteidiger kam beim Tabellen-Vorletzten Brescia Calcio nicht über ein 1:1 hinaus. Damit vergab Inter (57 Punkte) die Riesenchance, näher an Spitzenreiter Milan (62) heranzukommen, der zu Hause gegen den AS Bari auch nur 1:1 spielte.

Der Ungar Gergely Rudolf hatte Bari in der 39. Minute gegen die bis zur Halbzeit mit dem deutschen U-21-Junioren-Nationalspieler Alexander Merkel spielenden Mailänder in Führung gebracht. Den Ausgleich besorgte der eingewechselte Antonio Cassano in der 82. Minute, als Milan nach dem Platzverweis für Stürmerstar Zlatan Ibrahimovic (74.) nur noch mit zehn Mann auf dem Platz stand.

Neun Spieltage vor Ende rettete das Team des ehemaligen Bayern-Kapitäns Mark van Bommel somit seine fünf Punkte Vorsprung. Inters Titelverteidigung rückt damit in weite Ferne. Nur mit einem Triumph am Dienstagabend in München können die Schwarzblauen ihre Saison noch retten.

Die Vorzeichen aber sind alles andere als ermutigend. Während die Bayern den Hamburger SV zur Einstimmung mit 6:0 vom Platz fegten, stolperte Inter nicht nur in der Liga, sondern verlor auch noch Abwehrstar Lucio. Der Ex-Bayer zog sich eine Zerrung des rechten Gesäßmuskels zu. Mit Physiotherapie und Spezial-Training versuchte er auch am Sonntag alles, um für die Neuauflage des Vorjahresfinales fit zu werden. «Lucios Einsatz am Dienstagabend in München wäre allerdings ein Wunder», schrieb die «Gazzetta dello Sport».

Inter-Coach Leonardo blieb trotz allem zuversichtlich und versuchte, sein Team am Wochenende vor allem mental zu stärken: «Das 1:1 in Brescia ist kein Drama», meinte der Brasilianer, für den die Partie in München viel wichtiger ist als die Serie A. «Denkt immer dran: Wir sind die Titelverteidiger!», appellierte der Coach an das Selbstbewusstsein seiner Mannschaft.

Im Mittelfeld setzt Leonardo in München aller Voraussicht nach auf Wesley Sneijder und Esteban Cambiasso. Vorne sollen Samuel Eto'o und Goran Pandev die nötigen Tore gegen den deutschen Rekordmeister erzielen. «Wir müssen in München gewinnen, und wir werden gewinnen», kündigte der von dem verheerenden Erdbeben in seiner Heimat erschütterte Japaner Yuto Nagatomo an.

Wie die beiden Top-Mannschaften kam auch Juventus Turin gegen Cesena beim 2:2 nicht über ein Unentschieden hinaus. Der italienische Rekordmeister ist mit 20 Punkten Rückstand auf den AC Mailand nur Tabellensiebter. Die Kritik an Trainer Luigi Del Neri wird immer lauter. Der AS Rom dagegen konnte nach dem Champions-League-K.o. wieder jubeln.

Kapitän Francesco Totti schoss den Tabellensechsten (49) im Derby gegen Lazio (51) am Sonntag mit seinen Toren in der 70. Minute und in der Nachspielzeit per Elfmeter zum 2:0-Sieg. In der hitzigen Schlussphase sahen in Cristian Daniel Ledesma und Stefan Radu gleich zwei Lazio-Kicker Rot. Udinese Calcio (53) hielt mit einem 4:0-Erfolg in Cagliari weiter Kurs auf einen Champions-League-Platz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer