Nach dem Griff in die Haare seines Gegenspielers droht von Robert Huth eine längere Sperre. Foto: Tim Keeton
Nach dem Griff in die Haare seines Gegenspielers droht von Robert Huth eine längere Sperre. Foto: Tim Keeton

Nach dem Griff in die Haare seines Gegenspielers droht von Robert Huth eine längere Sperre. Foto: Tim Keeton

dpa

Nach dem Griff in die Haare seines Gegenspielers droht von Robert Huth eine längere Sperre. Foto: Tim Keeton

London (dpa) - Der englische Fußballverband FA hat den früheren deutschen Nationalspieler Robert Huth von Meister Leicester City wegen einer vermeintlichen Tätlichkeit nachträglich angeklagt.

Huth wird vorgeworfen, beim 1:1 gegen Rekordmeister Manchester United in der Premier League seinen Gegenspieler Marouane Fellaini an den Haaren gezogen zu haben. Fellaini setzte daraufhin zu einem Ellbogenschlag gegen Huth an, auch er ist von der FA nun angeklagt worden. Von den Referees war die Szene nicht beobachtet worden, es existieren aber Videoaufnahmen. Beide Profis haben bis Mittwochabend Zeit für eine Stellungnahme, wie die FA am Dienstag mitteilte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer