Ausschreitungen
Die Polizei musste mit einem großen Aufgebot gegen die Randalierer vorgehen. Foto: Spyros Chrochoubas

Die Polizei musste mit einem großen Aufgebot gegen die Randalierer vorgehen. Foto: Spyros Chrochoubas

dpa

Die Polizei musste mit einem großen Aufgebot gegen die Randalierer vorgehen. Foto: Spyros Chrochoubas

Athen (dpa) - Panathinaikos Athen kommen die Ausschreitungen seiner Fans im Derby gegen Olympiakos Piräus teuer zu stehen. Dem griechischen Traditionsclub werden in der laufenden Meisterschaft drei und in der kommenden Spielzeit zwei Punkte abgezogen.

Außerdem müssen die Athener vier Heimspiele vor leeren Tribünen austragen und eine Geldstrafe von 252 500 Euro zahlen. Dies beschloss das Disziplinarkomitee des griechischen Fußballverbandes (HFF). Die abgebrochene Partie gegen Piräus wurde mit 0:3 Toren gewertet.

Die Partie des Tabellenzweiten Panathinaikos gegen den Ersten Piräus war elf Minuten vor dem Schlusspfiff beim Stand von 1:0 für Olympiakos abgebrochen worden. Hooligans von Panathinaikos hatten Molotow-Cocktails auf die Zuschauerränge und das Spielfeld geworfen. Im Stadion brannte es an etwa 30 Stellen. Schiedsrichter, Spieler und Betreuer waren daraufhin in die Kabine geflüchtet. Dutzende Fans und Polizisten wurden nach Angaben der Polizei verletzt.

Nach der Verbandsentscheidung führt Olymiakos die Tabelle mit zehn Punkten Vorsprung vor Panathinaikos an. Damit ist die Meisterschaft fünf Spieltage vor Saisonende praktisch entschieden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer