Zürich (dpa) - Der beste Fußballer der Welt wird in diesem Jahr erstmals vom Weltverband FIFA und der Zeitschrift «France Football» gemeinsam geehrt.

Bislang zeichnete die FIFA seit 1991 jedes Jahr den «Weltfußballer» aus, die französische Fachpublikation vergab seit 1956 den «Ballon d'Or» für «Europas Fußballer des Jahres». Von diesem Montag an wird es mit dem «FIFA Ballon d'Or» nur noch eine Auszeichnung geben für den Weltfußballer des Jahres. Zur Wahl steht das Barça-Trio Lionel Messi, Xavi und Andrés Iniesta.

«Wir haben uns entschieden, eine Einheit zu schaffen, ein gemeinsames Projekt. Ab Januar 2011 wird es nur noch eine einzige großartige Auszeichnung für den besten Fußballer der Welt geben», hatte FIFA-Präsident Joseph Blatter während der WM in Südafrika verkündet. Die Trophäe wird bei einer Gala im Züricher Kongresshaus übergeben. Der Preisträger wurde von den Trainern und Kapitänen der Nationalmannschaften und von mehr als 150 von «France Football» ausgewählten Medienvertretern weltweit gewählt.

Bei den Frauen stehen Birgit Prinz (1. FFC Frankfurt), Fatmire Bajramaj (Turbine Potsdam) und die brasilianische Seriensiegerin Marta zur Wahl als «Weltfußballerin des Jahres».

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer