Galatasarays Lukas Podolski musste verletzt ausgewechselt werden. Foto: Sedat Suna
Galatasarays Lukas Podolski musste verletzt ausgewechselt werden. Foto: Sedat Suna

Galatasarays Lukas Podolski musste verletzt ausgewechselt werden. Foto: Sedat Suna

dpa

Galatasarays Lukas Podolski musste verletzt ausgewechselt werden. Foto: Sedat Suna

Konya (dpa) - Pokalsieger Galatasaray Istanbul hat erneut den türkischen Fußball-Supercup gewonnen. Die Mannschaft des deutschen Nationalspielers Lukas Podolski gewann im büyükşehir-Stadion von konya gegen Meister Besiktas Istanbul mit 4:1 (1:1, 0:0) nach Verlängerung und Elfmeterschießen.

Beide Treffer in der Verlängerung wurden durch «Gala»-Profis erzielt. Zunächst traf Hakan Balta in der 100. Minute zum 1:0. Dann sorgte der Kameruner Aurélien Chedjou mit einem Eigentor für das 1:1 (107.). Weltmeister Podolski musste in der 44. Minute wegen einer Verletzung am linken Fuß durch den ehemaligen Bundesligaspieler Eren Derdiyok ersetzt werden.

Im ersten wichtigen Fußballspiel in der Türkei nach dem Putschversuch gab es in der regulären Spielzeit kaum nennenswerte Szenen. Erst in der Verlängerung wurde es spannend. Im Elfmeterschießen traf keiner der Besiktas-Schützen. Der erst in dieser Woche von Hertha BSC zu «Gala» gewechselte Tolga Cigerci machte mit seinem Treffer zum 3:0 im Elfmeterschießen den Erfolg perfekt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer