Gefeiert
Auf der Insel werden derzeit Lobeshymnen auf Pawel Pogrebnjak angestimmt. Foto: Thomas Eisenhuth

Auf der Insel werden derzeit Lobeshymnen auf Pawel Pogrebnjak angestimmt. Foto: Thomas Eisenhuth

dpa

Auf der Insel werden derzeit Lobeshymnen auf Pawel Pogrebnjak angestimmt. Foto: Thomas Eisenhuth

London (dpa) - «The Pog»-Sprechchöre schallten durch die FC-Fulham-Heimstätte Craven Cottage in West-London. Der Ex-Stuttgarter Pawel Pogrebnjak hat auf der Insel schon einen eigenen Spitznamen - und mit Toren vom Fließband mächtig eingeschlagen.

«Nach seinem ersten Spiel habe ich noch gesagt: 'Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer'. Nach fünf Toren in drei Spielen muss ich sagen, dass er eine sehr gute Verpflichtung für uns war», schwärmte Fulham-Coach Martin Jol. Zuvor hatte der russische Nationalspieler beim 5:0 gegen die Wolverhampton Wanderers einen Dreierpack erzielt.

«Ich genieße meine Beziehung zu den Fans hier sehr», sagte der 28 Jahre alte Pogrebnjak. «Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so schnell schon so gut laufen würde.» Der «Guardian» würdigte ihn als «Spieler des Wochenendes», der «Daily Telegraph» rechnete vor, dass er schon mehr Tore als Fernando Torres in 13 Monaten geschossen hat.

«The Pog» ist gesetzt und profitiert vom Vertrauen Jols. «Beim VfB war er nur einer von vier oder fünf Stürmern und nach einem Spiel ohne Tor wieder draußen», sagte der frühere HSV-Coach. Er will mit dem 500 000-Euro-Schnäppchen, das am letzten Transfertag im Januar kam und im Sommer vertragslos wäre, verlängern: «Wir sind dankbar, dass er hier ist. Aber er sollte uns auch ein bisschen dankbar sein und bleiben.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer