Paris (dpa) - Das Testspiel der Elfenbeinküste gegen Senegal ist im Pariser Stadion Charléty nach einen Platzsturm von Fans abgebrochen worden.

Beim Spielstand von 1:1 (0:0) rannten zwei Minuten vor Spielende zahlreiche Fans beider Teams auf den Platz, wie die Sportzeitung «L'Équipe» berichtete. Auf Videos ist zu sehen, dass Spieler vor den Anhängern in Richtung der Kabinen flüchteten.

Bereits am 13. Oktober 2012 war es in der Qualifikation zum Afrika Cup in Dakar zu gewalttätigen Ausschreitungen beider Fanlager gekommen. Erst nach einer Entscheidung des Afrikanischen Fußball-Verbandes (CAF) war damals das 2:0-Ergebnis gewertet worden. Wütende senegalesische Fans hatten nach dem zweiten Tor der Elfenbeinküste Mitte der zweiten Halbzeit Gegenstände auf den Rasen geworfen.

Der Einstand von Marc Wilmots, der als neuer Teamchef der Elfenbeinküste das Spiel in Paris auf der Tribüne verfolgte, endete somit in einer Missstimmung. Die Mannschaft des früheren Schalke-Profis und belgischen Auswahlcoachs war durch einen verwandelten Elfmeter von Sadio Mané vom FC Liverpool nach 68 Minuten in Rückstand geraten. Zwei Minuten später schaffte Cyriac Gohi Bi vom FC Fulham den Ausgleich.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer