Plowdiw (dpa) - Im bulgarischen Fußball gibt es einen Dopingfall. Der brasilianische Mittelfeldspieler Dakson von Lokomotive Plowdiw ist positiv auf Methylprednisolon getestet worden. Das teilte sein Verein mit. Plowdiw verzichtet auf eine B-Probe.

Der Test stammt von einem Pokalspiel vergangenen Monat. Mannschaftsarzt Konstantin Pawlow übernahm auf einer Pressekonferenz die Verantwortung. Dem 24 Jahre alten Dakson drohen nun bis zu zwei Jahre Sperre durch das bulgarische olympische Komitee.

Er wäre der vierte Spieler, der diese Saison in Bulgarien wegen Doping gesperrt wird. Drei Spieler von ZSKA Sofia waren für drei Monate gesperrt worden. Plowdiw macht sich noch Hoffnungen auf die Europa League. Drei Spieltage vor Saisonende fehlt der Mannschaft ein Punkt auf den zur Teilnahme nötigen Rang drei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer