Alfredo Di Stéfano gelangte schon früh zu Weltruhm. Foto: dpa
Alfredo Di Stéfano gelangte schon früh zu Weltruhm. Foto: dpa

Alfredo Di Stéfano gelangte schon früh zu Weltruhm. Foto: dpa

dpa

Alfredo Di Stéfano gelangte schon früh zu Weltruhm. Foto: dpa

Madrid (dpa) - Der frühere Weltklassespieler Alfredo Di Stéfano hat nach eigenen Worten in seiner Jugend möglicherweise mit dem heutigen Papst Franziskus Fußball gespielt.

«Der Papst war in Buenos Aires in dieselbe Schule gegangen wie ich», schrieb Di Stefano in seiner Kolumne für das Madrider Sportblatt «Marca».

«Wahrscheinlich gehörte der Papst damals zu den Jungs, mit denen ich auf der Straße gekickt hatte.» Sein argentinischer Landsmann Jorge Mario Bergoglio sei in demselben Viertel von Buenos Aires aufgewachsen wie er, betonte der 86 Jahre alte Ehrenpräsident von Real Madrid. «In unserem Viertel organisierten wir damals Fußballturniere, bei denen jeder gegen jeden antrat und die bis zum Einbruch der Dunkelheit andauerten.»

Ob sich Bergoglio und Di Stéfano damals begegnet seien, könne nur der Papst selbst sagen. «In der damaligen Zeit war ich die Berühmtheit. Mich kannten in unserem Viertel alle, weil ich dem Nachwuchs von River Plate angehörte.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer