Bruce Buck hat ein Statement zu den Zahlen des FC Chelsea abgegeben. Foto: Daniel Hambruy
Bruce Buck hat ein Statement zu den Zahlen des FC Chelsea abgegeben. Foto: Daniel Hambruy

Bruce Buck hat ein Statement zu den Zahlen des FC Chelsea abgegeben. Foto: Daniel Hambruy

dpa

Bruce Buck hat ein Statement zu den Zahlen des FC Chelsea abgegeben. Foto: Daniel Hambruy

London (dpa) - Der FC Chelsea schreibt weiter rote Zahlen. Der Londoner Premier-League-Club hat im abgelaufenen Geschäftsjahr (30. Juni) seinen Verlust nur geringfügig reduziert und immer noch 67,7 Millionen Pfund (rund 81,6 Millionen Euro) Minus gemacht.

Das waren 3,2 Millionen Pfund weniger Verlust als 2009/2010, wie der Club des russischen Oligarchen Roman Abramowitsch auf seiner Homepage mitteilte. Seinen Umsatz steigerte Chelsea auf die Rekordmarke von 222,3 Millionen Pfund. Die rund 20 Millionen Pfund Mehrerlöse als 2009/2010 erklärte der Club vor allem mit höheren Einkünften aus der Champions League und gestiegener TV-Einnahmen aus Übertragungen nach Übersee.

Der Vorstandsvorsitzende der «Blues», Bruce Buck, sagte: «Wir konzentrieren uns darauf, die Vorgaben der UEFA zum Financial Fairplay zu erfüllen, während wir weiter wettbewerbsfähig im Kampf um die wichtigen Trophäen bleiben wollen.»

Die operativen Zahlen - also für das reine Fußballgeschäft - hat der Club - zunächst nicht ausgewiesen. Von der Saison 2012/13 an werden Vereine von europäischen Wettbewerben ausgeschlossen, wenn sie mehr ausgeben als sie einnehmen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer