Fernando Santos
Fernando Santos ist der Nationaltrainer von Portugal. Foto: Jose Sena Goulao

Fernando Santos ist der Nationaltrainer von Portugal. Foto: Jose Sena Goulao

dpa

Fernando Santos ist der Nationaltrainer von Portugal. Foto: Jose Sena Goulao

Lausanne (dpa) - Portugals Fußball-Nationaltrainer Fernando Santos hat vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS eine erhebliche Reduzierung seiner Acht-Spiele-Sperre erreicht.

Allerdings wird er dem Team um Cristiano Ronaldo in den EM-Qualifikationsspielen am Sonntag daheim gegen Serbien und am 13. Juni in Armenien fehlen.

Wie der CAS mitteilte, halbierte er die «exzessive» Sperre für Santos durch den Fußball-Weltverband FIFA, weil es nicht genügend Belege für die Vorwürfe gebe. Zwei Spiele der Sperre wurden zudem für sechs Monate zur Bewährung ausgesetzt. Santos soll bei der WM in Brasilien im vorigen Jahr noch als griechischer Nationaltrainer nach dem Achtelfinal-Aus gegen Costa Rica Offizielle beleidigt haben. Der CAS sprach lediglich von ungebührlichem Verhalten und halbierte auch die Geldstrafe von 20 000 auf 10 000 Schweizer Franken.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer