Cagliari-Stürmer
Cagliaris Stürmer Marco Sau darf mit seinem Team doch zu Hause gegen den AC Mailand spielen. Foto: Claudio Onorati

Cagliaris Stürmer Marco Sau darf mit seinem Team doch zu Hause gegen den AC Mailand spielen. Foto: Claudio Onorati

dpa

Cagliaris Stürmer Marco Sau darf mit seinem Team doch zu Hause gegen den AC Mailand spielen. Foto: Claudio Onorati

Berlin (dpa) - Der italienische Fußball-Erstligist Cagliari Calcio darf seine Partie gegen den AC Mailand am Sonntag doch zu Hause austragen. Ein Gericht gab einem Berufungsantrag des Clubs statt, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete.

Das Spiel kann damit im neuen Stadion Is Arenas stattfinden. Der italienische Ligaverband hatte am Donnerstag entschieden, die Partie müsse in Turin ausgetragen werden. Dagegen legt Cagliari Beschwerde ein.

«Ich habe meinen Glauben an Italien wiedergefunden», sagte Club-Präsident Massimo Cellino. «Dieses Urteil ist gerecht.» Das italienische Innenministerium kündigte an, das Spiel könne stattfinden und werde von mehr Sicherheitskräften als üblich betreut.

Grund für die ursprüngliche Entscheidung, die Partie ins 855 Kilometer entfernte Turin zu verlegen, waren noch nicht behobene Sicherheitsmängel am Stadion, das dem finanziell schwer angeschlagenen Club bereits seit Monaten Sorgen bereitet. Im vergangenen Jahr war die Arena bei einem Sicherheitscheck durchgefallen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer