Sperre
Bastias Brandão wurde für seinen Kopfstoß hart bestraft. Foto: Yoan Valat

Bastias Brandão wurde für seinen Kopfstoß hart bestraft. Foto: Yoan Valat

dpa

Bastias Brandão wurde für seinen Kopfstoß hart bestraft. Foto: Yoan Valat

Paris (dpa) - Fußball-Stürmer Brandão vom französischen Ligue-1-Club SC Bastia ist wegen eines Kopfstoßes für ein halbes Jahr gesperrt worden.

Der Brasilianer hatte am 16. August nach dem 0:2 seines Teams bei Paris Saint Germain im Kabinengang des Prinzenparkstadions PSG-Profi Thiago Motta bei einem Gerangel das Nasenbein gebrochen und war sechs Tage später vorläufig gesperrt worden. Der 34-Jährige werde daher am 22. Februar 2015 wieder spielberechtigt sein, teilte die Disziplinar-Kommission der Profiliga LFP mit. PSG-Club-Boss Nasser Al-Khelaifi hatte eine lebenslange Sperre gefordert.

Brandão, der bürgerlich Evaeverson Lemos da Silva heißt, hatte in Frankreich bereits mehrfach für negative Schlagzeilen gesorgt. Vergangene Saison war er etwa wegen eines Ellbogenchecks gegen PSG-Profi Nationalspieler Yohan Cabaye für drei Spiele gesperrt worden.

Nachdem er bei Schachtar Donezk in 129 Spielen 68 Mal getroffen hatte und in der Ukraine zum Star avanciert war, war der Brasilianer 2009 nach Frankreich gewechselt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer