Radja Nainggolan (m.) schoss die AS Roma zum Sieg über Udinese Calcio. Foto: Angelo Carconi
Radja Nainggolan (m.) schoss die AS Roma zum Sieg über Udinese Calcio. Foto: Angelo Carconi

Radja Nainggolan (m.) schoss die AS Roma zum Sieg über Udinese Calcio. Foto: Angelo Carconi

dpa

Radja Nainggolan (m.) schoss die AS Roma zum Sieg über Udinese Calcio. Foto: Angelo Carconi

Udine (dpa) - Auch ohne den gesperrten Fußball-Nationalspieler Antonio Rüdiger bleibt die AS Roma in der Serie A an Spitzenreiter Juventus Turin dran.

Die Römer festigten ihren zweiten Platz mit einem 1:0 (1:0)-Sieg bei Udinese Calcio. Den entscheidenden Treffer erzielte Radja Nainggolan bereits in der 12. Minute. Siege gab es auch für die Verfolger Lazio und Inter Mailand.

Rüdiger hatte auf Twitter einen Gruß an seine Teamkollegen gesendet: «Auf geht's Jungs», schrieb er kurz nach dem Anpfiff auf Italienisch und lobte anschließend den Sieg. In der zweiten Hälfte stand dann auch Roma-Legende Francesco Totti auf dem Platz. 2017 ist sein 25. Jahr in der Serie A. Nach einem Pass des 40-Jährigen hätte Nainggolan beinahe auf 2:0 erhöht - der Belgier verpasste aber knapp seinen zweiten Treffer.

Auch Stadt-Rivale Lazio Rom siegte 2:1 (1:1) gegen Atalanta Bergamo und bleibt Vierter. Sergej Milinkovic-Savic gelang kurz vor der Pause der Ausgleich nach der Führung für Atalanta, den Siegtreffer erzielte dann der frühere Dortmunder Ciro Immobile (68.). Auf Rang drei liegt weiter Champions-League-Achtelfinalist SSC Neapel, der mit dem 3:1 (0:0) gegen Abstiegskandidat Delfino Pescara einen Pflichtsieg holte.

Inter Mailand setzte auch am 20. Spieltag seine Siegesserie unter dem neuen Trainer Stefano Pioli fort. Der ehemalige Bundesliga-Profi Ivan Perišić traf beim 3:1 (0:1) gegen Chievo Verona für die Nerazzurri, die nach einem schleppenden Saison-Auftakt den fünften Sieg in Serie in der Serie A feierten. Die weiteren Treffer für Inter erzielten der Argentinier Mauro Icardi und Eder. Inter kletterte durch den Sieg in der Tabelle auf Rang fünf und überholte zumindest vorüberggehend Lokalrivale AC Mailand, der am Montag beim FC Turin antreten muss.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer