Argentiniens Hoffnungen liegen wie immer auf Lionel Messi. Foto: David Fernandez
Argentiniens Hoffnungen liegen wie immer auf Lionel Messi. Foto: David Fernandez

Argentiniens Hoffnungen liegen wie immer auf Lionel Messi. Foto: David Fernandez

dpa

Argentiniens Hoffnungen liegen wie immer auf Lionel Messi. Foto: David Fernandez

Buenos Aires (dpa) - Mit der Hoffnung auf den Einsatz von Lionel Messi und einen großen Schritt Richtung WM-Qualifikation ist die argentinische Fußball-Nationalmannschaft zum Höhengipfel nach Ecuador gestartet.

Der Topstar konnte nach Angaben des Verbands vor dem Abflug zu der Partie auf rund 2800 Metern in Quito am Dienstag trotz einer Oberschenkelverletzung mit dem Team trainieren. Beim 0:0 gegen Kolumbien hatte es für den Stürmer des FC Barcelona zuletzt nur zu einem 35-Minuten-Auftritt gereicht.

Mit einem Erfolg beim Tabellendritten wäre Argentinien in der Südamerika-Gruppe das direkte Ticket für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien kaum noch zu nehmen. «Das nächste Match in Quito ist wegen der Höhe sehr schwierig», warnte Coach Alejandro Sabella. «Aber unsere Defensive hat sich zum Glück stabilisiert.»

Uruguay darf sich hingegen in Venezuela keine Niederlage mehr erlauben, um die Chance auf ein WM-Ticket zu wahren. Der WM-Vierte von 2010, der ein Spiel weniger ausgetragen hat, liegt bereits drei Zähler hinter dem Team aus dem Nordteil des Kontinents, das derzeit den fünften Platz innehat. Dieser berechtigt zur Teilnahme an den Playoffs gegen Neuseeland. «Wir sind in einer Situation, in der wir dringend näher kommen müssen», forderte Coach Oscar Tabarez.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer