Johannesburg (dpa) - Äthiopiens Fußball-Nationalmannschaft muss die restlichen Vorrundenspiele des Afrika-Cups in Südafrika ohne Torhüter Jemal Tassew bestreiten.

Nach der Roten Karte im Auftaktspiel gegen Sambia sperrte der afrikanische Fußball-Verband (CAF) Tassew für zwei Spiele. Zudem wurde Äthiopiens Verband zu einer Geldstrafe von 10 000 Dollar verurteilt, die Hälfte der Summe wurde zur Bewährung ausgesetzt.

Fans der Mannschaft hatten im Mbombela-Stadion Gegenstände - darunter Vuvuzelas - auf das Spielfeld geworfen, nachdem Tassew Rot gesehen hatte. Der Schlussmann hatte den Sambier Chisamba Lungu mit einem Kung-Fu-Sprung zu Fall gebracht. Weitere Gegner von Äthiopien in der Vorrunde sind Burkina Faso und Nigeria.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer