Jens Lehmann wehrt sich juristisch gegen Aussagen von Tim Wiese.
Jens Lehmann wehrt sich juristisch gegen Aussagen von Tim Wiese.

Jens Lehmann wehrt sich juristisch gegen Aussagen von Tim Wiese.

dpa

Jens Lehmann wehrt sich juristisch gegen Aussagen von Tim Wiese.

München (dpa) - Die Gerichtsverhandlung über die Klage des ehemaligen Fußball-Nationaltorwarts Jens Lehmann gegen Werder Bremens Torhüter Tim Wiese am 14. Juli in München findet ohne die Hauptbeteiligten statt.

Das Landgericht II hatte die persönliche Anwesenheit von Lehmann und Wiese angeordnet. Auf ihren Antrag hin seien beide von der Pflicht zum persönlichen Erscheinen entbunden worden, teilte das Gericht mit. Auslöser ist ein in den Medien geführter Streit der beiden Fußball-Profis.

Lehmann hatte Wiese nach dem Champions-League-Spiel der Bremer am 14. September 2010 gegen Tottenham Hotspur (2:2) im Fernsehen kritisiert. Wiese wurde danach in der «Bild» zitiert: «Der Lehmann soll in die Muppet-Show gehen. Der Mann gehört auf die Couch. Vielleicht wird ihm da geholfen. Einweisen - am besten in die Geschlossene!» Daraufhin verklagte Lehmann den Werder-Keeper Wiese wegen schwerwiegender Verletzung seines Persönlichkeitsrechts auf 20 000 Euro Schmerzensgeld.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer