Angeklagt
Der Prozess gegen Milan Sapina soll frühestens im März 2012 beginnen. Foto: Tim Brakemeier

Der Prozess gegen Milan Sapina soll frühestens im März 2012 beginnen. Foto: Tim Brakemeier

dpa

Der Prozess gegen Milan Sapina soll frühestens im März 2012 beginnen. Foto: Tim Brakemeier

Bochum (dpa) - Die Bochumer Staatsanwaltschaft hat im Fußball-Wettskandal Anklage gegen Milan Sapina erhoben. Wie das Landgericht Bochum auf Anfrage der Nachrichtenagentur dpa erklärte, wird der Prozess gegen ihn frühestens im März 2012 beginnen.

Mitangeklagt ist der ehemalige Profifußballer Dragan B., der zuletzt beim belgischen Zweitligisten Union Royal Namur unter Vertrag stand. Der Verein war zwischenzeitlich komplett von der Wettmafia übernommen worden. In der Anklage sind 35 mutmaßlich manipulierte Fußballspiele aus den Jahren 2008 und 2009 aufgelistet - bis hoch zur WM-Qualifikation.

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass Milan Sapina tief in den Wettskandal verstrickt war und wichtige Informationen über mutmaßlich manipulierte Spiele besaß. Der Berliner hatte nach der bundesweiten Razzia im November 2009 fast sieben Monate in Untersuchungshaft gesessen.

Neben Milan Sapina und Dragan B. müssen vier weitere mutmaßliche Wettbetrüger auf der Anklagebank Platz nehmen. Außer dem Spiel in der WM-Qualifikation zwischen Liechtenstein und Finnland vom 9. September 2009 geht es unter anderem auch um die Champions-League-Partie zwischen VSC Debrecen (Ungarn) und dem AC Florenz vom 20. Oktober 2009. Beide Spiele hatten schon bei früheren Wettskandal-Prozessen im Fokus gestanden.

Milan Sapinas Bruder Ante war vom Bochumer Landgericht im Mai 2010 zu fünfeinhalb Jahren Haft verurteilt worden. Milan Sapina hatte den Prozess seinerzeit als Zuschauer verfolgt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer